Mal wieder Ausbildungskommission.

Zunächst gab es die Konstituierung der neuen Ausbildungskommission, da eine neue Amtszeit seit April läuft.

Im Vorfeld gab es dazu Gespräche zwischen uns und Sputnik. Leider wurden alle Kompromissvorschläge zum Vorsitz von dort abgelehnt, so dass es eine Kampfabstimmung gab. Unsere Kritik war dabei die Form der Sitzungsleitung. Es war in letzter Zeit eher chaotisch und der Vorsitzende hatte weder den Überblick, noch die Kontrolle über das Geschehen.
Es wurde dann mit 4 zu 3 Stimmen der alte Vorsitzende bestätigt.

Für den Stellvertreterposten gab es bisher die Vereinbarung, die Gruppe, die nicht den Vorsitz macht, macht Stellvertreter. Auch das wurde offensichtlich aufgekündigt. Ebenfalls per Kampfabstimmung mit 4 zu 3 wurde auch hier jemand von Sputnik gewählt.

Guter Stil ist anders.

Und entsprechend der bisherigen Erfahrungen lief die Sitzung dann auch.

Inhaltlich gab es die StuPO Master Schiffs- und Meerestechnik zu besprechen. Mit Anmerkungen der AK wurde diese dann beschlossen.
Eine wesentliche Änderungen gegenüber dem Entwurf des Fachgebiets ist die Regelung zur Berechnung der Abschlussnote (25% Regelung). Das Fachgebiet möchte das komplett aus der freien Wahl haben und sonst nichts. Das lehnen wir aus diversen Gründen ab. Nicht nur, würde das die Abschlussnote tendentiell verschlechtern, es entspricht auch nicht dem, was in der Fakultät Konsens ist, und was gut für die Studis verhandelt wurde. Nämlich, dass generell die schlechtesten Noten dafür herangezogen werden.

Für die Masterarbeit wurde noch ein geänderter Text zu Verlängerungen eingefügt. Da gab es eine neue Vorlage vom berliner Senat, die auch inhaltlich besser ist, als die bisherige.

Die Zugangs- und Zulassungsordnung für dem Master SMT wurde in ein neues Template übertragen und soll dann auf der nächsten Sitzung beschlossen werden. Wir müssen erstmal sehen, ob noch alles da ist. Etwas verwirrend so ein Übergang.

Es wurden die nächsten Sitzungstermine festgelegt und auch gleich mit Inhalten versehen. Da hat sich inzwischen einiges angestaut.

Deshalb trifft sich die AK am 23.06. und am 30.06. wieder und bespricht zunächst die StuPOs für die Bachelor Maschinenbau und PI, und dann die Master PI, Planung und Betrieb, Fahrzeugtechnik und Human Factors. Die sind alle schon recht weit und wir hoffen, die noch rechtzeitig durchzubekommen, damit das bis zum nächsten Sommersemester in Kraft tritt.
Die anderen Masterstudiengänge sind noch nicht so weit und kommen dann später.

Treffen ist jeweils 10 Uhr. Der Raum ist noch nicht fest, kann aber natürlich dann bei uns erfragt werden.

Zur StuPO Maschinenbau gab es schon eine Vorabinformation.
Die Konstruktionslehre wurde inhaltlich und formal umgestaltet. Es gibt dann einen Zeichenkurs, und dann drei Module KL1-3 die den Inhalt der Konstruktionlehre behandeln. Für Verkehrswesen und andere wird es ein Servicemodul geben, in dem der Zeichenkurs ein Teil ist. Weiterhin wird es ein Einführungsmodul für den Maschinenbau geben. Sehr praktisch ausgerichtet. Und die Mathemodule werden neu sortiert.

Das sind so die wesentlichen Änderungen, die kommen werden.
Natürlich betrifft einiges davon auch das Verkehrswesen. Das wird man dann dort berücksichtigen müssen.

 

RN